SPÖ Losenstein

Möglichkeiten, wie du die SPÖ unterstützen kannst

Mitmachen

Unsere Geschichte

Die Anfänge

Der Zeitraum von der Gründung der SPÖ Losenstein bis etwa 1945 ist leider nur sehr ungenau dokumentiert.


1894

In diesem Jahr wurde in Losenstein die 1. sozialdemokratische Versammlung abgehalten.


1903

In diesem Jahr wurden sowohl Gemeinde- als auch „Reichswahlen“ abgehalten. Bei den Gemeindewahlen wurden 12 Personen ohne Parteibezeichnung gewählt. Bei den darauf folgenden Reichswahlen kam es zu folgender Stimmenverteilung:

Christlichsoziale:   126 Stimmen
Sozialdemokraten:  67 Stimmen
Nationale:                 30 Stimmen


14.-23. Mai 1907
Reichswahlen mit folgender Stimmenverteilung:

Christlichsoziale:    283 Stimmen
Sozialdemokraten:   69 Stimmen
Nationale:                  40 Stimmen


1909
Reichswahlen mit folgender Stimmenverteilung:

Christlichsoziale:    120 Stimmen
Sozialdemokraten:     6 Stimmen
Nationale                     2 Stimmen


13.-20. Juni 1911

Reichswahlen mit folgender Stimmenverteilung:

Christlichsoziale:    221 Stimmen
Sozialdemokraten: 105 Stimmen
Nationale:                  31 Stimmen


DIE 1. REPUBLIK 1918-1934

Nach Ende des 1. Weltkrieges zerfiel die Österreichisch-Ungarische Monarchie. Kaiser Karl I wurde abgesetzt und am 1. November 1918 wurde die 1. Republik ausgerufen.


1919

Gemeinderatswahlen in Oberösterreich:

Christlichsoziale:    3 Mandate
Sozialdemokraten: 1 Mandate


6. April 1924

Gemeinderatswahlen in Oberösterreich:

Christlichsoziale:   11 Mandate
Sozialdemokraten:  4 Mandate
Großdeutsche:         3 Mandate


14.04.1929

Gemeinderatswahlen in Oberösterreich:

Christlichsoziale:                      10 Mandate
Sozialdemokraten:                     5 Mandate
Wirtschaftliche Einheitsliste:  3 Mandate

Folgende Losensteiner Sozialdemokraten waren auf der Kandidatenliste zu finden:

  1. Franz Schönleitner
  2. Josef Bürscher
  3. Ludwig Wiesenbauer
  4. Josef Stadler
  5. Josef Öhlinger
  6. Eustachius Bachner
  7. Alois Eisenhofer
  8. Karl Bauernschmied
  9. Josef Medlich
  10. Johann Lang

STÄNDESTAAT 1934-1938 / Februarkämpfe 1934

Die politischen Auseinandersetzungen zwischen Christlichsozialen und Sozialdemokraten, mit ihren paramilitärischen Verbänden Heimwehr und Schutzbund, schufen in Österreich ein Klima, dass schließlich in der Ausschaltung des Parlamentes durch Bundeskanzler Dollfuß und in den Bürgerkrieg des Februars 1934 endete.

In Losenstein verlief der Bürgerkrieg relativ ruhig. Auf der Suche nach Schutzbündlern hatte die Heimwehr die Führer der Losensteiner Sozialdemokraten in der Gemeindewache eingesperrt, ihre Bibliothek beschlagnahmt, sowie den Konsum geschlossen. Nach kurzer Zeit wurde das Kaufhaus wieder geöffnet.

Nach Verbot aller politischen Parteien und Verbände und der Zusammenfassung der Christlichsozialen in der sogenannten „Vaterländischen Front“ kam es zur Verfolgung politischer Gegner (Sozialdemokraten und Kommunisten). Viele wurden ins Anhaltelager Wöllersdorf eingeliefert.


DER 2. WELTKRIEG

Nach Ausbruch des 2. Weltkrieges versandeten die Aktivitäten, denn viele Parteifunktionäre wurden eingezogen.


DIE NACHKRIEGSZEIT

Nach dem Zusammenbruch des nationalsozialistischen Reiches und Kriegsende im Jahr 1945 wurde Johann Schönleitner (SPÖ) von der Besatzungsmacht als Bürgermeister eingesetzt. Zuvor war er in der Losensteiner Freiheitskämpferbewegung aktiv. Das Amt des Bürgermeisters hatte er bis Jänner 1946 inne. Er war zeitgleich bis 1949/1950 auch Parteiobmann.

Von 1950 bis 1965 leitete Hans Sachseneder die Geschicke der Partei, er war auch Vizebürgermeister. Sachseneder trat aus gesundheitlichen Gründen frühzeitig zurück und sein Stellvertreter Karl Aschauer führte die Partei- und Gemeindeagenden bis 1966.


DIE 70er, 80er UND 90er JAHRE

Von 1966 bis 1984 war Franz Pranzl Parteiobmann, bis 1973 auch Vizebürgermeister. Von 1973 bis 1979 war Roman Schiffthaler Vizebürgermeister. Ihm folgte 1979 Franz Langergraber.


07.10.1979

Gemeinderatswahlen mit folgender Mandatsverteilung

ÖVP: 11
SPÖ:   8

In diese Zeit fällt auch die Wiedergründung der Kinderfreunde Losenstein (24.02.1978) durch die Familien Wolfgang Bachner, Franz Langergraber, Leopold Oder und Johann Preuer und der Bau des Familienzentrums (Eröffnung im September 1978)

1985 übernahm Franz Langergraber von Franz Pranzl in weiterer Folge auch die Parteileitung.


06.10.1985

Gemeinderatswahlen mit folgender Mandatsverteilung

ÖVP: 9
SPÖ: 8
FPÖ: 2

SPÖ und FPÖ einigten sich auf Franz Langergraber als Bürgermeister, was die ÖVP dazu bewog aus dem Gemeinderat auszuziehen. Wegen dauernder Beschlussunfähigkeit wurde der Gemeinderat von der Bezirkshauptmannschaft Steyr-Land aufgelöst und bis zu den folgenden Neuwahlen Johann Singer als „Regierungskommissär“ eingesetzt.


13.04.1986

Diese Neuwahlen brachten für die SPÖ das schlechteste Ergebnis seit Bestehen:

ÖVP: 11
SPÖ:   5
FPÖ:   3

Folgende Losensteiner Sozialdemokraten waren auf der Kandidatenliste zu finden:

  1. Franz Langergraber
  2. Johann Schauflinger
  3. Johann Kerbl
  4. Leopold Oder
  5. Adolf Schweiger
  6. Franz Stadler
  7. Wolfgang Bachner

06.10.1991
Gemeinderatswahlen mit folgender Mandatsverteilung

ÖVP: 11
SPÖ:   5
FPÖ:   3

Für die SPÖ waren folgende Personen im Gemeinderat vertreten:

  1. Franz Langergraber
  2. Johann Kerbl
  3. Adolf Schweiger
  4. Maria Prakisch
  5. Leopold Oder

2000 BIS AKTUELL

1999/2000 trat Franz Langergraber zurück. Das Amt des Vizebürgermeisters übernahm Walter Ecker und den Parteivorsitz Adolf Schweiger.


September 2003

Gemeinderatswahlen mit folgender Mandatsverteilung

ÖVP: 11
SPÖ:   7
FPÖ:   1

Diese Wahlen brachten wieder etwas Aufschwung und es konnte sogar ein Mandat dazugewonnen werden. Allerdings wurde das Amt des 2. Vizebürgermeisters, welches Walter Ecker ausübte, ersatzlos „gestrichen“.

Für die SPÖ waren folgende Personen im Gemeinderat vertreten:

  1. GV Walter Ecker (Fraktionsobmann)
  2. GV Adolf Schweiger
  3. Maria Prakisch
  4. Bernhard Wöhrleitner
  5. Leopold Oder
  6. Reinhard Kothgassner
  7. Robert Thurner

 

2005
Bei der Jahreshauptversammlung am 02.04.2005 wurde folgender Vorstand neu gewählt:

Vorsitzender:              Adolf Schweiger
Vorsitzender-Stv.:     Walter Ecker
Vorsitzender-Stv.:     Maria Prakisch
Vorsitzender-Stv.:     Robert Thurner
Kassier:                        Norbert Rind
Kassier-Stv.:               Josef Bichler
Schriftführerin:          Maria Prakisch
Schriftführerin-Stv.: Robert Thurner

Bei der Gemeinderatssitzung am 15.12.2005 gaben GV Adolf Schweiger und GR Leopld Oder ihr Ausscheiden aus dem Losensteiner Gemeinderat bekannt, in dem beide mehr als 30 (!) Jahre tätig waren. Als aktive Gemeinderäte folgen ihnen Josef Bichler und Herbert Stögmann. Maria Prakisch wird neuer Gemeindevorstand und Anton Gruber rückt als Ersatzgemeinderat nach.


2006

Seit März 2006 verfügt die SPÖ Losenstein über eine eigenen Homepage


2007
Adolf Schweiger legt nach mehr als 6 Jahre „Amtszeit“ seine Funktion als Vorsitzender zurück. In der Jahreshauptversammlung vom 14.04.2007 wurde ein neuer Vorstand gewählt:

Vorsitzender:              Walter Ecker
Vorsitzender-Stv.:     Herbert Stögmann
Vorsitzender-Stv.:     Maria Prakisch
Vorsitzender-Stv.:     Robert Thurner
Kassier:                        Norbert Rind
Kassier-Stv.:               Josef Bichler
Schriftführerin:          Maria Prakisch
Schriftführerin-Stv.: Robert Thurner


2008
Zu Jahresbeginn legt GR Bernhard Wöhrleitner sein Gemeinderatsmandat zurück. Ihm folgt Helmut Leib als neuer aktiver Gemeinderat.

Bei der Bezirkskonferenz der SPÖ Steyr am 15.03.2008 wird Adolf Schweiger mit der Victor-Adler-Plakette, der höchsten Auszeichnung innerhalb der SPÖ, ausgezeichnet. Verliehen wurde diese von BM Erwin Buchinger und SPÖ-Bezirksvorsitzenden NR Kurt Gartlehner.


2009

Bei der Jahreshauptversammlung am 02.05.2009 gibt Walter Ecker seinen Rückzug als Vorsitzender bekannt, um sich künftig mehr auf Gemeindethemen konzentrieren zu können. Maria Prakisch wird zur neuen Vorsitzenden gewählt.

Bei den Gemeinderatswahlen am 27.09.2015 kam es zu folgenden Wahlergebnis:

ÖVP: 11 Mandate
SPÖ:   7 Mandate
FPÖ:   1 Mandat

Für die SPÖ waren folgende Personen im Gemeinderat vertreten:

  1. GV Walter Ecker (Fraktionsobmann)
  2. GV Maria Prakisch
  3. Robert Thurner
  4. Herbert Stögmann
  5. Josef Bichler
  6. Helmut Leib
  7. Elisabeth Sonnleitner

 

2011
Im März 2011 legt Maria Prakisch ihr Gemeindevorstandsmandat zurück. Herbert Stögmann folgt als neuer Gemeindevorstand nach. Am 15.03.2011 verstirbt unser langjähriger Freund und Gemeinderatskollege Reinhard Kothgassner, welcher nachgefolgt wäre. Dadurch rückt ab März 2013 Waltraud Reindl als aktive Gemeinderätin nach.

 

Bei der Jahreshauptversammlung am 24.03.2011 wird folgender Vorstand neu gewählt:

Vorsitzender:              Walter Ecker
Vorsitzender-Stv.:     Erika Nussgraber-Schnabl
Vorsitzender-Stv.:     Herbert Stögmann
Vorsitzender-Stv.:     Robert Thurner
Kassier:                        Adolf Schweiger
Kassier-Stv.:               Josef Bichler
Schriftführerin:          Erika Nussgraber-Schnabl
Schriftführerin-Stv.: Maria Prakisch

Sprecher SPÖ Bauern:      Josef Steindler
Sprecher ARBÖ:                 Anton Gruber
Sprecher Kinderfreunde: Robert Thurner
Sprecher PV:                       Helga Kandolf

 

2013
Bei der Jahreshauptversammlung am 13.04.2013 wird folgender Vorstand neu gewählt:

Vorsitzender:              Walter Ecker
Vorsitzender-Stv.:     Herbert Stögmann
Vorsitzender-Stv.:     Erika Nussgraber-Schnabl
Kassier:                        Adolf Schweiger
Kassier-Stv.:               Josef Bichler
Schriftführerin:          Erika Nussgraber-Schnabl
Schriftführerin-Stv.: Maria Prakisch

Sprecher SPÖ Bauern:      Josef Steindler
Sprecher ARBÖ:                 Anton Gruber
Sprecher Kinderfreunde: Robert Thurner
Sprecher PV:                       Helga Kandolf

 

2014
Mit Jahresende 2013 hat Walter Ecker sämtliche Funktionen innerhalb der SPÖ und der Gemeinde zurückgelegt. Dies machte sowohl in der Gemeinderatsfraktion, als auch innerhalb der Ortspartei einige Änderungen nötig. Neben Umgestaltungen bei den Ausschussbesetzungen, übernimmt Herbert Stögmann den Fraktionsvorsitz und Helmut Leib folgt als neuer Gemeindevorstand. Als neuer aktiver Gemeinderat rückt Alfred Stadler nach.

 

Bei der Jahreshauptversammlung am 27.09.2014 wurde folgender Vorstand neu gewählt:

 

Vorsitzende:               Erika Nussgraber-Schnabl
Vorsitzender-Stv.:     Josef Steindler
Vorsitzender-Stv.:     Maria Prakisch
Kassier:                        Adolf Schweiger
Kassier-Stv.:               Josef Bichler
Schriftführerin:          Waltraud Reindl
Schriftführerin-Stv.:  Herbert Stögmann
Schriftführerin-Stv.:  Helmut Leib

Sprecher SPÖ Bauern:      Josef Steindler
Sprecher ARBÖ:                 Anton Gruber
Sprecher Kinderfreunde: Robert Thurner
Sprecher PV:                       Helga Kandolf

 

2015
Gemeinderatswahlen am 27.09.2015: Allgemeine Unzufriedenheit in Bund, Land und das Antreten einer neuen Gemeinderatsfraktion „Die Grünen“ brachte in Losenstein einen großen Umsturz – die absolute Mehrheit der ÖVP wurde gebrochen. Leider musste auch die SPÖ Losenstein herbe Verluste hinnehmen.

Die Gemeinderatswahl brachte folgendes Ergebnis:

ÖVP:     8 Mandate
SPÖ:     4 Mandate
FPÖ:     3 Mandate
Grüne: 4 Mandate

Für die SPÖ sind folgende Personen im Gemeinderat vertreten:

  1. GV Herbert Stögmann (Fraktionsobmann)
  2. Helmut Leib
  3. Josef Steindler
  4. Elisabeth Sonnleitner

2016
Bei der Jahreshauptversammlung der SPÖ am 10. September 2016 wurde folgender Vorstand gewählt:

Vorsitzender:              Josef Steindler
Vorsitzender-Stv.:       Erika Nussgraber-Schnabl
Vorsitzender-Stv.:      Adolf Schweiger
Kassier:                        Adolf Schweiger
Kassier-Stv.:                Helmut Leib

Kontrolle:                    Elisabeth Sonnleitner
Kontrolle:                    Maria Prakisch
Kontrolle:                    Anton Gruber

Schriftführerin:          Waltraud Reindl
Schriftführerin-Stv.:  Herbert Stögmann
Schriftführerin-Stv.:  Maria Prakisch

Beirat:                          Helga Kandolf
Beirat:                          Reinhard Leib
Beirat:                          Franz Stadler
Beirat:                          Franz Rettensteiner


UNSERE QUELLEN

• Losensteiner Heimatbuch
• SPÖ-Bezirksorganisation Steyr
• SPÖ-Losenstein
• Franz Pranzl
• Homepage Land OÖ

Social Media Kanäle

Besuche unsere Social Media Kanäle!